Incom ist die Kommunikations-Plattform des #SemesterHack - Wir hacken das digitale Sommersemester!

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

02_10:bridge_ed

  • 100% free und open-source
  • dezentral und datenschutzkonform
  • komplett verschlüsselt
  • föderierte Kollaboration und Vernetzung
  • über Organisationsgrenzen hinaus
  • komplett im Browser mit nur einem Tab
  • einfache und lokale Installation
  • basierend auf Matrix

Konzept

bridge_ed ist eine vereinigende Plattform für digitales Lernen, Lehren und sozialen Austausch der Universitäten untereinander. Die Möglichkeit der instituts- bzw. universitätsübergreifenden Zusammenarbeit und des Austausches basiert auf dem openSource Matrix-Protokoll. Es können beliebig viele Workspaces und virtuelle Räume zwischen Institutionen sowie hochschulintern erstellt und effektiv medial ausgefüllt werden. Dieses Modell der Verknüpfung wird bereits erfolgreich an mehreren Standorten weltweit umgesetzt. Zum Beispiel in Frankreichs e-Government, bei der Mozilla Foundation, in der Universität der Künste Berlin und an der TU Dresden. Eine Kollaboration der UdK mit der Oxford University steht kurz bevor.

Das Netzwerk ist dezentral und jeder Knotenpunkt Träger seiner eigenen Daten. Damit bleiben sensible Informationen bei den Hochschulen! Die lokale Lehre wird möglich, da bestehende Werkzeuge und Programme wie Livestreams oder kollaborative Dokumente einfach und ressourcensparend in virtuelle Arbeitsräume eingebunden werden können. Die Navigation ist übersichtlich: alle Vorlesungen, Werkstätten und Communities sind vom gleichen Account aus dem eigenen Browser zugänglich. Das dabei erarbeitete Wissen kann Dank der föderativen Struktur mit anderen Hochschulen, Studiengängen, Instutitionen, Werkstätten als auch Studierenden und Lehrenden geteilt werden.

Die Plattform wurde entwickelt, um eine praktikable Lösung für die digitale Lehre an der Universität der Künste Berlin in Zeiten von Social Distancing zu schaffen. Im SemesterHack wird nun gemeinsam mit Hacker*innen und Mentor*innen verschiedenster Backgrounds das „bigger picture“ erarbeitet.

bridge_ed ist eine föderierte Anti-Cloud. Die Daten wieder denen, denen sie gehören!

Universitäts Intern

Universitäts Übergreifend

Wireframes (UX)

Anmerkung: Anders als ein „Mock-up“ ‒ ein visueller Prototyp ‒ wird der Begriff Wireframe (Drahtmodell) dazu benutzt, einen sehr frühen konzeptionellen Entwurf einer Website oder eines Software-Frontends darzustellen. Dabei spielt die Gestaltung und Funktion noch keine Rolle. Das Augenmerk liegt auf der Anordnung von Elementen und der Benutzerführung (UX, Benutzererfahrung).
- wikipedia

Technische Validierung

Technisches Grundwissen hierfür Vorausgesetzt, ansonsten überspringen

Bei den zuvor beschrieben Visionen und Wireframes handelt es sich bis jetzt um Konzepte die im Rahmen dieser Hackathons bearbeitet wurden. Gleichwohl basieren diese auf einer technischen Grundlage, die eine Umsetzbarkeit validiert. Nachfolgend ist eine sich im Einsatz befindende prototypische Umsetzung detaillierter beschreiben. Fundament für ein solches föderiertes Netzwerk stellt das Matrixprotokoll. Dies macht es zudem zu allen bestehenden Netzwerken und Organisationen kompatibel, welche auch auf das Matrix Protokoll aufbauen. Hierdurch wird eine Vernetzung ermöglicht. Da es sich um ein dezentrales Netzwerk handelt gibt es keine globale Authentifikation. Dies geschieht auf den jeweiligen Instanzen in der Regel per LDAP Anbindung an die jeweilige Hochschule. Bestehende Webbasierte Programme werden per iFrame in die Räume eingebunden. Ein übergreifender SSO zur Authentifizierung gegenüber dieser Programme ist zudem umsetzbar. Die anfallenden Daten der Räume und generierten Inhalte sollte auf einem eigenen Host liegen, um das Frontende welche durch die Nutzer*innen bedienen stateless zu halten. Als Datenbank hierfür wird Postrgress unsererseits empfohlen. Um eine gemeinsame Föderation mit anderen Universitäten, Organisationen o. Ä. einzugehen muss diese von beiden Teilnehmenden whitelisted werden. Dies passiert über die Domain der Matrix Instanz. Das Frontend, aktuell eine geforked version von Riot, zukünftig eigenes Frontend basierend auf React (SDK steht nur hierfür zur Verfügung) kann, muss aber nicht auf dem gleichen Host wie Matrix liegen. Als Matrix Implementation wird Synapse als gut empfunden und zur Nutzung empfohlen. 2GB Ram sind pro Instanz Minimum. Größere Dienste sollten nach Grundsatz des Edge Computing auf eigenen Hosts liegen ( Big Blue button, Jitsi etc.)

Prototypische Umsetzung

Durch die Herausforderungen der COVID-19 Krise musste auch die Universität der Künste Berlin auf eine digitale Lehrinfrastruktur umstellen, die faktisch nicht existent war.
Auf Basis dieser Umstände wurde in kürzester Zeit selbstorganisiert eine dezentrale föderierte Workspace Struktur mit Integration von Programmschnittstellen als Prototyp für einige Studiengänge implementiert. Hervor ging das Medienhaus Projekt welches Grundlage für dies Hackathon Challenge war.
Link: http://medienhaus.udk-berlin.de/
Offene Testplattform: https://open.medienhaus.udk-berlin.de/classroom/#/register

Die gemeinsame hochschulübergreifende Zusammenarbeit dieser Challenge lief zudem über die bereits implementierte Infrastruktur des medienhaus projektes: big blue button, etherpad, jitsi ;)

Theaterkollektiv FU Berlin interpretiert bridge_ed

Das Theaterkollektiv Fu Berlin, als Teilnehmende dieser Challenge, haben die Plattform bridge_ed als Stück interpretiert: